StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Topseiten
Einmal am Tag für das Forum voten ♥
Animexx Topsites
Partner
Underworld AcademyReturn of Love RPGThe Hunger Games - We are backNew EraJanus' MansionFairy PieceShingeki no Kyoijin RPGTogameru Kage - Write your own StorySailor Moon RPG Forum - Another StoryBlack Heaven - Wo Licht ist, ist auch Schatten.Inuyasha Whole New WorldThe Iron LegacySchool Life InternatEternity of IzyaDragonball Z - Rise to the TopIdon - A World led into Chaos and DestructionShadow Hospitalfree forum
Die neuesten Themen
» Eine Geschichte von Vater und Tochter
Sa Jul 09, 2016 12:44 am von Tennō Asgar

» Yolo-Chikane
Di Jan 12, 2016 10:39 pm von Senju Azumi

» RPGZone.de
Mi Mai 27, 2015 12:40 am von Gast

» Aeda no Sekai wünscht frohe Ostern!
Sa Apr 04, 2015 8:28 pm von Gast

» Bestiae Sumus
Do Apr 02, 2015 2:43 am von Gast

» Illusion [Anfrage]
Do März 26, 2015 2:45 pm von Gast

» Bewerbung q_q
Mo März 02, 2015 11:44 pm von Senju Azumi

» Untold Stories
Do Feb 12, 2015 10:46 pm von Gast

» Tokyo Souls
Mo Feb 09, 2015 7:59 pm von Gast

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 18 Benutzern am Fr Okt 24, 2014 8:34 pm
Charakterübersicht
Sunagakure
Kage
Ansatsu-Sha
Jônin
Tokubetsu-Jônin
Chûnin
Genin
Zivilist
1
2
1
0
4
1
1
Kirigakure
Kage
Oinin
Jônin
Tokubetsu-Jônin
Chûnin
Genin
Zivilist
1
2
3
1
1
3
1
Tetsu
Daimyô
Beraterstab
General
Truppenführer
Soldat
Anwärter
Zivilist

Abt
Weiser
Sôhei
Novize
1
2
1
0
0
0
1

0
0
0
1
Freigeister
Unabhängiger
Missingnin
Nukenin
Zivilist
Rônin
Ex-Sôhei
2
0
3
0
0
1

Austausch | 
 

 Gewächshaus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Senju Azumi
[Admin] Young Blood
[Admin] Young Blood
avatar

Anzahl der Beiträge : 935
Anmeldedatum : 15.10.13
Alter : 22

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten: Mokuton || Sensor || Grüne Haare
Größe: 1,56 Meter

BeitragThema: Gewächshaus   So Okt 27, 2013 6:37 pm


Gewächshaus


Das große Gewächshaus Sunagakures in dem viele exotische Pflanzen wachsen, die vor allem zur Verwendung in der Medizin gezüchtet werden, aber genauso auch im kleinen Rahmen, um Liebhaber schöner Zierpflanzen eine Anlaufstelle zu geben.


_________________
Sprechen Handeln Denken

Forget Regret, or life is yours to miss.

Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://newdivide.forumieren.com
Ishida Tetsuya
Sunagakure Chuunin
Sunagakure Chuunin
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.08.14
Alter : 25

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten:
Größe: 1,76m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Mi Aug 13, 2014 6:08 pm

[first post]
Es war ein warmer und sonniger Tag in Sunagakure, also eigentlich ein Tag wie jeder andere hier auch. Doch weder die Hitze, noch die Sonne störten den jungen Mann, der sich gerade auf dem Weg, der zum Gewächshaus des Dorfes führt, befand, sonderlich. Tetsuya war in Suna geboren und aufgewachsen und demnach bestens mit dem Wetter hier vertraut. Was den jungen Iryônin nun heute zum Gewächshaus führte waren weder die Absicht sich zwischen den exotischen Pflanzen zu entspannen, noch seine eigenen Forschungen. Nein, er war schlicht und ergreifend damit beauftragt worden, die Arzneipflanzenvorräte des Krankenhausbestands aufzustocken. Dies sollte er gemeinsam mit seiner jüngeren Iryôninkollegin Shiori Hatake erledigen, mit der er sich nun vor dem Gewächshaus treffen wollte. Ja, sie war eine Hatake, doch im Gegensatz zu ihrem älteren Bruder war sie eigentlich ganz erträglich. Etwas zu gütig und meist zu gut gelaunt vielleicht, aber ansonsten. Mit ihr konnte sich Tetsuya zumindest unterhalten ohne dass es zu Streitigkeiten kam.
Vor dem Gewächshaus angekommen sah sich der Ishida etwas verdutzt um, denn er konnte keine Anzeichen seiner heutigen Partnerin ausmachen, weshalb er die Stirn runzelte. ~Hmm... noch ist sie nicht unpünktlich, aber trotzdem... ich hoffe mal, dass sie nicht wieder irgendeiner Oma die Einkäufe heimbringt. Sie ist einfach viel zu gutmütig. Andererseits könnte sich ihr dämlicher Bruder ruhig mal eine Scheibe von ihr abschneiden. Naja bringt nichts, sich jetzt über diesen Ogurabaka aufzuregen. Abwarten und hoffen dass es nicht zu lange dauert bis sie auftaucht.~ Ja, selbst wenn er immer noch nicht scharf darauf war zu warten, aber gegenüber Shiori zeigte er zumindest ein gewisses Maß an Kulanz und räumte ihr einige Minuten der Verspätung als akzeptabel ein, in denen er nicht vorgehen würde. Unterdessen zog er die Liste aus seiner Gesäßtasche und überprüfte noch einmal, welche Pflanzen sie in welcher Menge mitbringen sollten. ~Hmm... ein ganzer Haufen, den die da in letzter Zeit wieder aufgebraucht haben... Bilsenkraut? Oh mann, das wächst an so einer dämlichen Stelle in der hinterletzten Ecke... Naja zum Glück muss ich den Kram nicht allein erledigen.~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hatake Makoto
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 03.08.14
Alter : 26

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten: Nintaijutsu
Größe: 1,84 m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Mi Aug 13, 2014 7:03 pm

[First Post]

Kaum war man aus der Dusche gestiegen, um sich nach einer ausgiebigen Trainingseinheit vom Schweiß zu befreien, da wurde man auch gleich schon wieder angestellt. Ja richtig, man schien sich daran gewöhnt zu haben, dass Makoto sich schon kümmerte, wenn man es nur richtig anging. Da wurde aus dem sonstigen Grieskram, der alles was er als lästig empfand abstieß, schnell einmal das Mädchen für alles. Nur was sollte er schon großartig entgegensetzen, wenn er, gerade aus dem Bad schlüpfend, von seiner beinahe panisch rotierenden Schwester damit konfrontiert wurde, dass sie sich mal wieder in einen argen Zwiespalt manövriert hatte. Einerseits hatte sie zugesagt dabei behilflich zu sein, den Kräutervorrat des Krankenhauses wieder aufzustocken. Andererseits hatte sie dankbar einer Sonderschicht zugestimmt, in welcher ihre Ausbilder ihr einige Kniffe würde beibringen können. Wenn ihr älterer Bruder richtig lag, war ihr scheinbar erst fünf Minuten vor der Angst aufgefallen, dass sich die Termine zeitlich überschnitten, was natürlich hieß, dass sie einen von beiden in den Wind schießen musste. Zerteilen konnte sie sich ja nun nicht und sie verweigerte stets zu tricksen und einfach einen Schattendoppelgänger los zu schicken. Weil sie meinte es sei unfair und gehöre sich nicht. Lieber machte sie ihren Bruder in letzter Sekunde verrückt und raufte sich so lange ihr lockiges, silbernes Haar bis ihr der Einfall kam, einfach ihn zum Kräuter sammeln zu schicken. Sicherlich mit dem Hintergedanken, dass er es schon schaffen würde, ein paar Pflänzchen zu zupfen, wenn er denn Hilfe dabei hätte. Das diese Hilfe aus seinem selbst erklärten Erzfeind bestand, erwähnte sie des Friedens Willen lieber nicht. Dafür setzte sie aber ihre kleinschwesterlichen Vorzüge ein, drückte ihrem Helden einfach eine Liste in die Hand und huschte unter Zeitdruck aus der Wohnung, nachdem sie ihn noch mit einem dankbaren Kuss auf die Wange bedacht hatte.
Und er? Tja, er stand zunächst bedient von allem im Wohnungsflur herum, sah verdrießlich auf die Kräuterliste und schlüpfte daraufhin ohne zu murren in Sandalen und Jacke. Natürlich hätte er ihr auch nachjagen und beibringen können, dass er sicherlich nicht ständig für ihre sich überlappenden Aufgaben verantwortlich war - aber wer konnte schon diesen großen, violetten Kulleraugen widerstehen? Er ganz sicher nicht.
So jagte er also, sich das Stück Papier in die Jackentasche stopfend, durch die Straßen gen Gewächshaus und fluchte innerlich, weil er dank ihrer Organisation für ihre Vertretung zu spät kam. Normalerweise achtete er ja akkurat darauf, berufliche Termine auf den Punkt genau einzuhalten und das nicht nur, damit er mit dem Rest seiner Bande (die es mit der Uhrzeit seit Kakashi-samas Wirken nicht allzu genau nahmen) nicht in eine Schublade gesteckt werden konnte, sondern auch weil ihm nie Ausreden einfielen und er einfach gesagt nicht als undisziplinierter Tagedieb dastehen wollte. Aber schön, gab er sich eben einmal der Peinlichkeit hin von irgendeinem Mediziner abgestempelt zu werden.
Mit einem für seine sinkende Laune lässigem Hopser landete er nach seinem Hochgeschwindigkeitssprint vor dem großen Gewächshaus des Dorfes und besah sich nach Atem schöpfend die nähere Umgebung, um den Kollegen seiner Schwester ausfindig zu machen, dem er ihren Fauxpas nun erklären durfte. Als er aber eben jenen anvisierte und erkannte, hätte er am liebsten sofort auf dem Absatz kehrt gemacht. Besagter Kollege manifestierte sich doch tatsächlich in diesem aufgeblasenem Schnösel von einem Ishida, den er allein schon wegen seinem prüfenden Blick auf diese Liste in der Luft zerfetzen könnte. Klar hatte Shiori-chan in keinem Satz den Namen ihres Partners erwähnt, weil sie gewusst hatte, dass er sonst ihrer beider Vater alle Ehre gemacht und einfach gereizt abgesagt hätte. Wegen alledem konnte man ihm wohl kaum verdenken, dass sich ein tiefer Schatten über seine Züge zog, als er die letzte Distanz zwischen ihm und seinem Erzfeind überbrückte und sich zusammenreißen musste, ihm nicht gleich einen tüchtigen Brocken Abneigung an den Kopf zu werfen.
Sich in Ruhe versuchend, um den Auftrag seiner Schwester nicht in den Sand zu setzen, nur weil er ihren Kollegen nicht leiden konnte, zog er nochmals tief Luft ein, stemmte eine Hand versucht lässig an die Hüfte und fixierte den Lesenden ohne einen deutbaren Gefühlsausdruck mit seinen blutroten Iriden. "Yosh. Da Shiori-chan leider dienstlich verhindert ist, hat sie mich gebeten für sie einzuspringen." Sachlich, monoton und knapp. So kannte man den dienstlichen Umgang des Silberschopfes, der zunächst mit keiner Silbe erwähnte, warum er zu spät gekommen war und das er eigentlich so überhaupt keine Lust hatte, mit ihm zusammen zu arbeiten. Weil er genau wusste, dass diese ganz Aktion wieder glanzvoll in die Hose gehen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ishida Tetsuya
Sunagakure Chuunin
Sunagakure Chuunin
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.08.14
Alter : 25

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten:
Größe: 1,76m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Mi Aug 13, 2014 7:32 pm

~Stechapfel, Melisse, Kamille, Schachtelhalm... ja weitestgehend das übliche.~, dachte sich der Dunkelhaarige während er sich langsam dem Ende der Liste näherte. Als er Schritte auf sich zukommen hörte, war ihm sogleich klar, wer da wohl gerade ankam und so entgegnete er recht freundlich, ohne dabei allerdings aufzusehen. "Du bist spät, Hatake-san." Als dann aber wider Erwarten nicht die zarte Stimme einer jungen Dame, sondern das monotone Bellen seines Lieblingskollegen ertönte schaute er mit hochgezogener Augenbraue auf. "Aha... du bist trotzdem spät, Hatake", wiederholte sich Tetsuya, diesmal allerdings wesentlich vorwurfsvoller klingend. Dass er gerade die Möglichkeit bekam diesem überheblichen Möchtegern-Vorbildsninja seine Verspätung vorzuhalten, ließ ihn innerlich Grinsen. Dennoch war der Ishida gewiss alles andere als erfreut darüber, nun mit diesem Mann zusammenarbeiten zu müssen.
So verkniff sich Tetsuya einen Seufzer, sammelte sich kurz und wandte sich anschließend erneut an Makoto: "Nun, da du endlich da bist, können wir ja ohne weitere Verzögerungen anfangen. Auch wenn ich wohl davon ausgehen muss, dass du keinerlei Verständnis für Arzneipflanzen hast, denke ich, dass du, ob deines Ranges, zumindest zu lesen im Stande bist. Shiori-san, hat dir gewiss die Liste zukommen lassen die wir abarbeiten müssen. Im Gewächshaus gibt es eine Karte mit den Standorten aller Pflanzen und jede Pflanze hat nochmal ihr eigenes Schild, auf dem abgebildet ist, wie die Pflanze auszusehen hat und wie man sie erntet. Selbst du solltest das schaffen, richtig?", beendete er seine durchaus herablassende Ansprache.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hatake Makoto
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 03.08.14
Alter : 26

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten: Nintaijutsu
Größe: 1,84 m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Mi Aug 13, 2014 8:22 pm

Das war doch die Krönung! Offenbar konnte dieser selbstgefällige Stießel sogar freundlich sein, solange er im Glauben war, dass ein herzensgutes und liebreizendes Mädchen vor ihm stand. Naja, freundlich immerhin in dem Sinne, dass seine Stimme nicht sonderlich anklagend klang. Was sich aber just änderte, als er gewahr wurde, wer tatsächlich hier aufgekreuzt war. Zwar noch wie vor ein Mitglied des Hatake Ichizoku, allerdings aber keine sanfte Kunoichi, sondern ihr um zig Köpfe größerer und missmutiger Bruder. Welcher nur über das knapp bemessene "Aha..." und den wiederholten Vorwurf die Augen rollte und es jetzt schon leid war, seine Zeit mit diesem wahrscheinlich innerlich vor Triumph lechzenden Fatzke zu verschwenden. "Als ob ich etwas dafür kann, dass ihr fünf Minuten vor der Angst einfällt, dass sich ihre Termine überschneiden." Am Liebsten hätte er noch bissig angehangen, dass er sich bei Weitem Besseres vorstellen konnte, als nun hier in seiner Nähe zu sein und mit ihm zusammenarbeiten zu müssen, ließ es aber des Friedens Willen. Er wollte nämlich nicht wissen was geschah, wenn sie hier in ihrem Zwist das Gewächshaus in Schutt und Asche legten. Zumal der Kazekage nicht der Einzige sein würde, der davon nicht begeistert war.
In der kurzen Stille ein innerliches Stoßgebet gen Himmel sendend, dass diese Pharse schnell ein Ende finden möge und das ohne Beschädigung öffentlichen Eigentums, ließ er die herablassende Rede des Möchtegern-Druiden über sich ergehen und schaffte es bei den vielen Gemeinheiten sogar, seine Hände still zu halten und nicht gereizt aufzuzischen. Schon allein aus dem ganz einfachen Grund, diesem Kerl nicht noch mehr Genugtuung zu verschaffen. Das erforderte zwar eine Menge Selbstdisziplin und Zurückhaltung, aber ein wenig Übung darin konnte ja nie schaden. Vielleicht war dies hier ja eine göttliche Prüfung an ihn, eine Wutprobe. Wenn er es schaffte, dieses Gewächshaus später ohne einen Tobsuchtsanfall zu verlassen, konnte er ohne Umschweife zum Heiligen erklärt wären. Wahrscheinlich eher nicht. Soviel Glück durfte er nicht erwarten.
Dieser Einsicht wegen nur aufseufzend, begab er sich gen Eingangspforte und antwortete erst während des Ganges auf Tetsuyas Frage. "Richtig. Ich werde schon zu mehr im Stande sein, als mich nur für die Distanzkämpfer verdreschen zu lassen." Ja, es klang zynisch. Und ja, es klang auch eine Spur provokant und spielte auf Tatsache an, dass er bereits des Öfteren Schläge ohne Murren eingesteckt hatte, die eigentlich für den Dunkelhaarigen bestimmt gewesen waren. Der sollte sich mal nicht so aufspielen, als wäre er der Großmeister der Pflanzenkunde und intelligenter als ein Nara. Wobei sich der hitzköpfige Hatake beim Eintritt und Überblick über all das viele Grün auch eingestehen musste, dass er so gar keinen Deut von Botanik hatte. Sicherlich kannte er einige grundlegende Gewächse, konnte eine Buche von einer Erle unterscheiden (weil er sie unterwegs schon einmal gesehen hatte, hier gab es ja fast nur Kakteen) und wusste um die Wirkungsweise einiger Pflanzen, weil er dies in einigen seiner kuriosen Bücher gelesen hatte...Aber sonst hörte es genau hier mit seinem Latein auf. Naja, immerhin war er so hellsichtig, sich aus einem Schrank am Eingang ein paar Handschuhe am Eingang zu nehmen und sie über seine langen und schlanken Hände zu streifen. Er hatte nämlich keine Lust sich die Pfoten zu zerstechen oder sich an irgendeinem Strauch zu vergiften, nur damit er sich wieder hochgestochene Predigten seitens Tetsuya anhören konnte. So blieb er also zum Pflücken ausgerüstet stehen bevor er in sein Unglück rannte und richtete sich lieber, wenn auch reichlich unangetan, an den "Fachmann". "Schön, wie teilen wir uns auf?", fragte er nur knapp und zog die Liste wieder aus der Jackentasche hervor, die seine Schwester ihm zugesteckt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ishida Tetsuya
Sunagakure Chuunin
Sunagakure Chuunin
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.08.14
Alter : 25

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten:
Größe: 1,76m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Mi Aug 13, 2014 9:21 pm

Ach war es nicht schön? So einem selbsterklärten Elite-Ninja einmal seine Fehler aufzeigen zu können und ihn in weniger als einer Minute dazu gebracht zu haben, dass er sich rechtfertigen muss war ja gewissermaßen schon eine Leistung. Und vielleicht war das heute sogar Tetsuyas bisherige Bestzeit darin. Grund genug zur Feier des Tages noch einen draufzusetzen: [collor=#702070]"Was kann ich denn für die Unzuverlässigkeit der Hatakes? Naja für außerordentliche Pünktlichkeit war euer Clan aber meines Wissens auch nie bekannt gewesen."[/color] Oh nein, so leicht kam er jetzt nicht davon. Wenn man schonmal eine so gute Gelegenheit hatte, musste man einfach Salz in die Wunde streuen, gerade bei seinem allerliebsten Erzfeind, nicht?
Dennoch verlief zumindest bisher alles noch einigermaßen friedlich, doch wie lange das anhalten würde war fraglich. Dass er den Hatake noch nicht zum Explodieren gebracht hatte, war einerseits zweckdienlich für den Auftrag, andererseits aber auch nicht so zufriedenstellend wie ihn aufgrund mangelnder Selbstbeherrschung auch noch bloßstellen zu können. Doch wie sagt man so schön: Gut Ding will Weile haben.
Den Seitenhieb, dass Makoto ja schon einige Male Hiebe für ihn eingesteckt hatte, empfand Tetsuya kaum einmal als solchen. Irgendwo schätzte er den Hatake ja sogar für sein beherztes Eingreifen im Kampf, aber er selbst hatte ohnehin keinerlei Probleme damit, wenn andere Schläge für ihn einsteckten. Im Gegenzug heilte er die Getroffenen ja auch nach dem Kampf, nicht? "Hmm... das werden wir noch sehen. Ob du deine großartige Leistung als Sandsack hier überbieten kannst, weiß ich nicht. Aber zumindest als solcher machst du dich gut, Hatake. Muss an deinem Gesicht liegen.", entgegnete der Iryônin mit einem hämischen Grinsen im Gesicht.
Dass der Hatake von sich aus daran dachte sich Handschuhe zuzulegen fand Tetsuya einerseits beeindruckend, da er nicht mit einer solchen Vorbereitung Makotos gerechnet hatte, andererseits aber auch schade, da er fest davon ausgegangen war, dass es spaßig werden würde Makoto mit bloßen Händen Brennnesseln pflücken zu lassen. Doch daraus würde dann wohl doch nichts werden.
Ganz der professionelle Elite-Ninja wand sich der Hatake nun also an ihn und wollte den Plan mitgeteilt bekommen, und so kam Tetsuya zumindest noch in den Genuss Makoto vorzuschreiben was er zu tun hatte. "Du besorgst folgendes: 40 Tollkirschenblätter, achte darauf, dass sie möglichst alle auf einer Höhe gewachsen sein sollten. 50 Eibenbeeren, und komm nicht auf die Idee sie essen zu wollen nur weil sie roten Bohnen ähneln, wir wollen ja keine Vergiftungen.20 Früchte des Bilsenkrauts, und stürz nicht dabei. 10 Pflanzen Brennnesselkraut, die Handschuhe trägst du ja schon. Und dann noch 3 Blüten der Gargantua-Fliegenfalle, lass dich nicht beißen, äußerst unangenehm. Ich besorge derweil den Rest." Sah man sich die Aufteilung nun nur von der Quantität der zu besorgenden Pflanzenteile an, so musste Tetsuya ungefähr doppelt so viele Pflanzen besorgen wie der Hatake. Andererseits würde jener aber wahrscheinlich doppelt so viel Arbeit haben wie der andere, auch wenn er das jetzt wohl noch nicht erahnen konnte. 40 Tollkirschenblätter auf annähernd gleicher Höhe zu finden war nicht unbedingt ein Kinderspiel, verglichen mit dem Bilsenkraut aber noch recht leicht zu besorgen. Die Eibe wuchs etwas verdeckt hinter einigen hochgewachsenen Johannisbeersträuchern. Das zuvor erwähnte Bilsenkraut stand auf dem höchsten Felsen des Gewächshauses, der obendrein nicht sonderlich stabil war. Das Brennnesselkraut würde ob der Handschuhe die sich der Hatake schon besorgt hatte wohl keine spaßige Herausforderung mehr sein, aber da waren immer noch die Gargantua-Blüten. Die Gargantua-Fliegenfalle war gewissermaßen die große Schwester der Venusfliegenfalle, entstanden durch Experimente und Züchtungen aus eben jener. Nur war dieses Modell an Pflanze wesentlich größer, mobiler und obendrein auch noch giftiger als jene Pflanzen die sich Menschen zur Zierde ins Haus stellen. Ihr Biss wäre für einen Mann von Makotos Statur gewiss nicht tödlich, aber doch durchaus schmerzhaft und sollte behandelt werden. Dazu kam dann noch, dass man die seltene Pflanze bei der Ernte ihrer Blüten nicht beschädigen durfte und sie ihre Blüten durch eine Vielzahl an Fangblättern verteidigte. "Nun gut, mach nichts kaputt. Wir sehen uns dann später wieder", sagte Tetsuya, ehe er sich mit Handschuhen und einem Korb bewaffnete und auszog um Kamillen, Melissen und andere ungefährliche Pflanzen einzusammeln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hatake Makoto
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 03.08.14
Alter : 26

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten: Nintaijutsu
Größe: 1,84 m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Mi Aug 13, 2014 11:32 pm

Hätte man den Langen von Tetris hochgewachsenen Chûnin zuvor schon mit irgendeinem Gartengerät ausgestattet, so wäre ihm dieses bei Tetsuyas Konter mit Sicherheit aus der Hand gerutscht. In dessen Gesicht. Wie konnte dieser Ahnungslose es nur wagen, seine Verwandten unzuverlässig zu nennen?! Schön und gut, viele seiner Sippe besaßen die vererbte Angewohnheit, gerne einmal auf sich warten zu lassen und hanebüchene Ausreden zu erfinden, um ihre Unpünktlichkeit zu rechtfertigen (außer Shiori, die tatsächlich nur unpünktlich war, weil sie jemandem half oder ihr etwas anderes Unvorhergesehenes dazwischen kam). Diese Macke war aber nicht gleichbedeutend damit, dass man sich auf seine Leute nicht verlassen konnte. Eher noch waren sie fast zu loyal und ließen sich auf jede Herausforderung ein, nur um ihrem Dorf mit aller Hingabe zu dienen. Es war also nicht verwunderlich, dass der junge Hatake dieser Frechheit wegen kurz den Eindruck machte, als wolle er dem Kollegen jede Sekunde an den Hals springen, um diesen nach allen Regeln der Kunst zu malträtieren. Erwidern tat er aber nichts, weil er diesem eingebildeten Sadisten den Triumph nicht gönnte Zeuge zu werden, dass er seiner Provokationen wegen aus der Hut fuhr. Allerdings war es ihm bei nächsten verbalen Ausschlag des Gleichaltrigen nicht möglich, länger seine Klappe zu halten. Zwar blieb er ruhig, konnte den aufkommenden Ärger in seiner Stimme deutlich schlechter verstecken als zuvor noch. "Ganz bestimmt. Es lenkt von deinem in der Ferne ab, dass der Feind wie einen Elfmeter einfach nur treffen wollte." Er übrigens auch, wenn er sich dieses hämische Grinsen bedachte. Da juckten einem ja regelrecht die Finger. Das sie das auch ganz ohne Gemeinheiten können würden, wurde ihm spätestens dann klar, als der Iryônin ihm ganz sein eigener Vater vorschrieb, was er zu tun und zu lassen hatte und Dinge dabei erwähnte, für die er seiner Schwester innerlich schwor, dass sie die nächsten Eskapaden Shingos ganz alleine ausbaden durfte. Immerhin litt sie da nur seelisch unter ihren viel zu sensiblen Psyche. Er litt hier immer psychisch wie physisch, da er sich dank seiner Unkenntnis von diesem Besserwisser belehren und demütigen lassen musste UND sich höchstwahrscheinlich auch noch die ein oder andere unangenehme Verletzung zuziehen würde. Ja, man konnte schon sagen, dass er absolut bedient war. Nichts desto trotz prägte er sich die Anweisungen des anderen aber ein und nickte ihm daraufhin verstehend zu. Ganz so, als wäre er zwar unerfreut über die Aufgabe an sich, sich aber nicht zu schade für die Herausforderung, diesen Mist hinter sich zu bringen. Denn wie zitierte Tô-san seinen noch nicht lange verblichenen Vater immer so schön? "Was einen Hatake nicht umbringt, macht ihn stärker!" Und naja, damit hatte Großväterchen auch ganz recht.
Auf die Verabschiedung erwiderte er schließlich nur ein "Jo, ich werd' die Bude schon nicht zum Einsturz bringen.", bevor er sich ebenso ein Körbchen schnappte und sich vor dem Aufbruch die große Karte besah um sich die Orte einzuprägen, welche er besuchen musste. Als er sich dann seinen Weg zusammen geplant hatte, brach er auf und steuerte zunächst den Fleck an, auf dem die Tollkirschen wachsen sollten. Ein wenig musste er sich schon durchs Gebüsch schlagen, weil irgendein Depp zuließ, dass manche Wege heillos zuwucherten, aber irgendwie ahnte er schon, dass dies wohl noch die einfachste Aufgabe von allen sein würde. Daher prüfte er also nochmals das Schild, welches ihm sagte, dass hier auch tatsächlich Tollkirschen wuchsen und ab welcher Höhe das Pflücken der Blätter optimal war und verging sich schließlich an den Pflanzen. Die er zum Großteil arg mit Augenmaß ausmessen und überhaupt erspähen musste. Irgendwie wünschte er sich gerade zum ersten Mal in seinem Leben, Kakashi-sama hätte seine Sharingan vererbt oder irgendjemand seiner Vorfahren hätte sich mit den Uchiha gekreuzt. Oder mit einem Hyûga. Mit deren Augenkraft wäre es sicher überhaupt kein Problem, zügig 40 passende Blättchen ausfindig zu machen. So musste er sich eben plagen, sich immer wieder nach unten beugen oder in die Hocke gehen weil er für die Höhe der Sprossachsen viel zu groß war, um bequemer pflücken zu können und beim 39. Blatt das er sich mühevoll erbeutet hatte glaubte er schon, er würde gleich einen Hexenschuss bekommen. Er wusste schon, warum er lieber Nahkämpfer geworden war. Für Gartenarbeit war er einfach nicht geschaffen. Eine geschlagene Ewigkeit später hatte er endlich, sich das Kreuz aufatmend reibend, alle 40 Blätter in seinem Korb, weswegen er sich nach kurzer Pause aufmachte, die Eibe zu finden. Was nicht ganz so einfach war, weil genau wo sie laut Karte stehen sollte, eher riesige Johannisbeersträucher emporragten. Erst zog er eine Braue grummelnd nach oben, bevor er sein Sichtfeld durch einen beherzten Sprung erweiterte und die Eibe schließlich hinter den Sträuchern entdeckte. Da er sich bestimmt seine Klamotten nicht mit Beerensaft versauen wollte, nahm er nochmals kräftigen Anlauf und sprang einfach über die Hürde hinweg. Ein wenig zuviel davon und er wäre im stacheligen Nadelkleid der Eibe gelandet und hätte sich nicht nur unschöne Piekser eingeheimst, sondern trotzdem Beerensaft an seiner Kleidung. Nach der Landung befolgte er den spitzfindigen Rat Tetsuyas und verging sich nicht an den Beeren, da sie roten Bohnen wirklich ähnelten, sondern sammelte lieber 50 davon ein. Anschließend stand das Bilsenkraut auf seiner gedanklichen Checkliste, genauso wie der Hinweis: "-und stürz nicht dabei."[/color] Was damit gemeint war wurde ihm bewusst, als er sich vor dem größten Felsen des Gewächshauses wiederfand und schon ohne eine Bewegung dabei zusehen musste, wie einige Steinchen fröhlich von diesem hinabbröckelten. Das war doch ein schlechter Witz. Aber schön, Auftrag war Auftrag und es wäre ja gelacht, wenn er nicht irgendwie an dieses dämliche Kraut kommen würde. Den Korb vor sich auf den Boden stellend, damit dessen Inhalt bei den nächsten Aktionen nicht flöten ging, dachte er nochmals über sein Tun nach und schloss dezent aus, hinaufspringen zu wollen. Einfach schon deswegen, weil er nicht bei einer Ladung ausrutschen wollte. Blieb also nur klettern übrig.
Mit einer Miene, als wolle er diesen Felsen am liebsten mit einer Faust zerschmettern, knetete er sich ein letztes Mal die Finger und machte sich den auf, diesen Mount Everest in Miniformat zu erklimmen. Wenn er sich mit seiner vollen Körpergröße vorsichtig hochhangelte, würde es schon gehen. Tjaha, da aber er die Rechnung aber ohne den wirklich nicht stabilen Felsen gemacht! Kaum hatte sich der Hatake nämlich am ersten leichten Vorsprung fest gehangen, um sich daran hinauf zu ziehen, da bröckelte es ihm auch schon freudig entgegen und sämtlichste Steinchen rieselten ihm in sein Gesicht. Deshalb leise zischend, dachte er sich einfach Du mich auch., bevor er sich mit einem schnellen Ruck nach oben zog und den Auftrieb nutzte, sich mit den Füßen an der mittlerweile von dannen krachenden Stütze nochmals abzufedern. Ähnlich ging es weiter, bis er endlich oben angelangt war, aber genau dort auch schon wieder darauf achten musste, nicht herunter zu fallen. Sich irgendwie in der Hocke balancierend und diese ganze Aufgabe verfluchend, pflückte er die Früchte des Bilsenkrauts in seine Jackentasche und versuchte nicht jedesmal vor Schreck zusammen zu zucken, wenn der Fels mit einigen Knackern versuchte, unter ihm zusammen zu brechen. Gott sei dank bewahrheitete er diese Drohung erst, als der Gute die 20. Frucht in seiner Jacke verfrachtet hatte und ließ den Lulatsch mit einem nett krachenden Einsturz nahe am nunmehr ehemaligen Rande des Felsens von diesem Rutschen. Da konnte Makoto noch so fauchend "Verdammter Drecksfelsen!!" schreien, er schürfte sich ja doch am Gestein den Rücken auf, landete mehr als unsanft auf seinem Hintern und konnte von Glück reden, dass er schöner großer Brocken neben ihm und nicht auf seinem Dickschädel landete. Allerdings hätte er dies vielleicht sogar in Kauf genommen, um von den Schmerzen betäubt zu werden, die von seinem Steiß her rührten. Wegen denen blieb ihm nämlich schon beim Aufprall die Luft weg und seine aufkommende Wut machte das Ganze ja auch nicht besser. Wenn er sich wegen diesem ganzen Mist hier jetzt ernsthaft das verdammte Steißbein gebrochen hatte, würde er sich wohl in Fallen dessen, das er hoch kam, das Hemd zerreißen und irgendjemanden, egal wen, verprügeln.
Die Zähne zusammenbeißend und "Bei Jashin!!" keuchend, nahm er mehrere Versuche in Anlauf wieder auf die Beine zu kommen, ohne gleich wieder einzuknicken. Geschafft lehnte er sich erstmal tief durchatmend gegen den Baum der ganz in der Nähe stand und ließ die Früchte im Stand in den Korb purzeln. Sobald ihr diesen widerlich stechenden Schmerz verkraftet hatte, würde er sich um die Brennnesseln kümmern.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ishida Tetsuya
Sunagakure Chuunin
Sunagakure Chuunin
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.08.14
Alter : 25

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten:
Größe: 1,76m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Do Aug 14, 2014 10:52 pm

Die Verabschiedung des Hatake hörte er noch und hoffte inständig darauf, dass er sich an seine Worte halten würde, um seiner selbst willen natürlich. Denn wenn Makoto hier jetzt Unfug veranstalten würde, würde das auch auf ihn zurückfallen und er wollte sich gewiss nicht vor dem Kazekage oder anderen Mitgliedern der Führungsetage dafür verantworten wollen, dass die medizinischen Vorräte des Dorfes zur Neige gingen.
Doch für's Erste vertraute man einfach mal darauf, dass selbst ein Rüpel wie der junge Hatake es fertig bringen würde ein paar Pflänzchen einzusammeln, den Titel des Chûnin bekam man ja schließlich nicht ganz grundlos. So machte sich Tetsuya also auf um in aller Seelenruhe und Gemütlichkeit Kamillenblüten, Melissen- und Pfefferminzblätter, Eichenrinde und die Blütenstände von Anis, Kümmel und Nelken abzuernten. Dazu dann noch etliche Schachtelhalme, Salbei-, Ginseng-, Süßholz- und Primelwurzeln, Zimtbaum- und Faulbaumrinde und nicht zu vergessen das Johanniskraut. Da dies bei weitem nicht das erste Mal war, dass er aus diesem Gewächshaus Pflanzen besorgen musste, wusste er auch ohne Karte wo alles wuchs, wie es zu ernten war und wie er mit dem geringsten Laufaufwand die unterschiedlichen Pflanzen erreichen konnte. Alle Pflanzen die nicht auf seiner idealen Route lagen, hatte er ja vorsorglicherweise an seinen Kollegen abgetreten.
Während jener sich wohl am abmühen war, um die besagten Pflanzenteile zu ergattern, spazierte Tetsuya gemütlich von einem Punkt zum anderen und sammelte zielstrebig die geforderte Menge an Pflanzenteilen ein. Als er gerade die letzte Primelwurzel fachgerecht in seinen Korb gepackt hatte, fuhr er bei dem Geräusch zusammen, dass von zusammenbrechenden Bilsenkrautfels stammen musste. ~Hab ich ihm nicht gesagt, dass er vorsichtig sein muss!?~, dachte er sich, ehe er sich hastig auf den Weg machte um sich das Szenario anzusehen.
An dem Felsen angekommen sah sich Tetsuya hastig um, um sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen. Als er erkannte, das Makoto offensichtlich nicht schwer verletzt war, besah er den angerichteten schaden genauer. Es waren wohl ein paar Bilsenkräuter zermalmt worden und der Felsen war wieder einmal etwas mehr in die Brüche gegangen, aber im großen und Ganzen hielt sich der Schaden in Grenzen. "Ich sagte doch, du sollst aufpassen, dass du nicht runterfällst. Jetzt müssen wir das nachher melden, damit einer der Doton-Nutzer das wieder herstellen kann.", sagte der Ishida und seufzte, während er auf den Hatake zuging und ihn beäugte. ~Schmerzen, offenbar am Steiß, so wie er ihn sich hält. Ist wohl auf seinen Hintern gefallen. Ansonsten keine weiteren Blessuren erkennbar.~, analysierte er den Zustand des anderen während er auf ihn zuschritt. So ermattet wie der andere da am Baum stand, war Tetsuya klar, dass er jetzt nicht viel Gegenwehr zeigen können würde, und so griff er auch nicht gerade zimperlich zu, stellte sein Bein angewinkelt aus und legte sich den Hatake übers Knie, zog dessen Oberteil leicht hoch und betrachtete den Rücken, der mit leichteren Schürfwunden übersät war. ~Gut, nichts ernsteres was einer Behandlung bedürftig wäre.. aber auf Nummer sicher gehen schadet nicht.~ Die nötigen Fingerzeichen fix formend, konzentrierte Tetsuya sein Chakra um einen kurzen Impuls durch den Körper des anderen zu jagen und etwaige Verletzungen zu erkennen. Doch wie erwartet hatte er sich nichts weiter getan, eine kleine Prellung am Steiß war alles und so richtete er seinen Patienten wieder auf. "Keine ernsthafte Verletzung. Also weiter im Text und das möglichst ohne Zwischenfälle."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hatake Makoto
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 03.08.14
Alter : 26

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten: Nintaijutsu
Größe: 1,84 m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Fr Aug 15, 2014 5:35 pm

Da lehnte er nun, versucht, sich den stechenden Schmerz, welcher mittlerweile seinem Rücken hinaufkroch, wegzuatmen. Das er jenen, den er gerade hier brauchen und sehen wollte, in der Ferne erkennen konnte, da er sich näherte, hielt ihn nicht davon ab. Warum auch? Er hatte gerade einfach keine Lust sich darüber aufzuregen, dass Herr Neunmalklug gleich wieder an ihm herummeckern würde, fast so als wäre er seine bärbeißige Frau. Kannte er schon. Zunächst aber beobachtete er, sich den Steiß reibend, dass der Ishida wohl eine Bestandsaufnahme des Schadens durchführte, danach aber kam er auf ihn zu. Gleich sagt er, dass er mich ja gewarnt hat und das wir uns deswegen weitere Umstände machen., dachte er sich, sein Gegenüber nur matt beäugend und hätte sich am liebsten postwendend auf die Schulter geklopft. "Ich sagte doch, du sollst aufpassen, dass du nicht runterfällst. Jetzt müssen wir das nachher melden, damit einer der Doton-Nutzer das wieder herstellen kann." Bingo, wusst ich's doch." Tja, mittlerweile schien er seinen Feind doch ein wenig zu kennen. Aber das sollte man ja auch. In der Hinsicht, war der Kerl wirklich sehr berechenbar. "Ja ja, ich weiß, was du gesagt hast.", gab er also nur augenrollend zurück, ließ sich seine inneres Kalkül nicht anmerken. Dafür aber sein Entsetzen darüber, dass dieser Fiesling von einem Chûnin doch nicht so berechenbar war. Ohne das Makoto es hätte vorhersehen können, hatte ihn sich der andere ihn einfach ohne zu fragen übers Knie gelegt und ihm zur Krönung des Tages auch noch sein Oberteil hochgezogen. Wäre er gerade nicht so eingeschränkt gewesen, hätte er sich mit höchster Sicherheit gegen diesen Übergriff gewährt. So konnte er aber nur finster dreinblicken und die Prozedur über sich ergehen lassen. "Was soll das bitte werden, Ishida?", zischte er nur, leicht errötend, weil er sich gar nicht vorstellen wollte, wie selten dämlich das nun entstandene Bild auf Außenstehende wirken konnte. Schmutzige Hintergedanken außen vor lassend, gab es sicher schon einen derben Lacher ab, dass der sonst so schlagkräftige Nahkämpfer wie langer, schlaffer Lappen über dem Knie eines eher zierlichen Gesellen hing. Da konnte er froh sein, dass sie beiden hier alleine waren und das seine Errötung auch schon wieder abklang, als er bemerkte, dass sein lieber Freund und Helfer sich nur die Ausmaße seiner Blessuren besah. Ganz ohne ihm noch einen Klaps zu verpassen. Wie nett.
Dadurch ruhiger werdend, ließ er sich wieder aufrichten und verspürte nicht einmal den Impuls mit der Faust auszuholen, nachdem der Gleichaltrige schon wieder so furchtbar gebieterisch und altklug geklungen hatte. Da war ihm schon wichtiger, dass er sich wohl nichts Schlimmeres getan hatte. So bückte er sich also mehr schlecht als recht nach seinem Körbchen, machte sich wie gewünscht aufbruchsbereit und legte im Vorbeigehen kurz seine Hand auf die Schulter des Iryônin. Anstand und Kameradschaft kannte er ja immerhin doch, selbst wenn viele es nicht glaubten. "Vielen Dank. Ich werd' mein Bestes versuchen." Nochmals über seine Schulter zu dem Dunkelhaarigen blickend, damit dieser auch an seiner ehrlichen Mimik sehen konnte, dass er das Gesagte auch so meinte, machte er sich gleich nachher auf zur nächsten Etappe: Den Brennnesseln. Natürlich in einem Schlurfgang, der seinesgleichen suchte, selbst unter seinen Mannen.
Angekommen am Brennnesselbeet, beäugte er sich erstmal eine der unbeliebtesten Pflanzen seit Menschengedenken und ging dann seufzend auf Knie, weil das angenehmer war, als sich dauernd zu bücken.
Sich ein letztes Mal in Erinnerung rufend, dass er 10 von den Pflanzen brauchen würde, hoffte er einfach das die Handschuhe hielten was sie versprochen hatten und griff beherzt nach der Sprossachse einer Brennnessel. Das dies nicht gerade klug gewesen merkte er spätestens dann, als er Kraft aufwenden musste, um der ganzen Pflanze habhaft zu werden und genau bei der Zieherei berührten die bösen Laubblätter seine nackten Unterarme und bescherten seiner Haut dort ein Gefühl von einem nicht enden wollenden, verteilten Brennen, dass sich gewaschen hatte. Überrascht und gepeinigt von dieser Wendung kniff er die roten Iriden zusammen, fluchte nach Herzenslust, so dass der gute, alte Hidan ihm wohl anerkennend auf die Schulter geklopft hätte und versuchte alle Brennnesseln in Höchstgeschwindigkeit zu pflücken, wobei er einige Male fast in das sadistische Gesträuch gefallen wäre.
Einige Minuten, Juckreizattacken und vielen blanken Nerven später richtige sich der Silberschopf wieder zur vollen Größe auf und schlurfte zum Eingang, um sich ein Messer zu besorgen, dass er zuvor vergessen hatte. Wenn er sich richtig an ein Buch erinnerte, welches er mal gelesen hatte, so war mit der Gargantua-Fliegenfalle nicht gut Kirschen essen. Dieses Grünzeug schien ein Eigenleben zu besitzen und alles was ihm gehörte, zu verteidigen. Weswegen ein Messer wohl nicht schlecht war, dass man immerhin als Armverlängerung und Waffe verwenden konnte. Chakra wollte er erst gar nicht verwenden, weil er sonst am Ende mehr zerstörte, als sammelte. So war das Messer schnell aus dem Schrank besorgt und der gebeutelte Chûnin auf dem Weg zur finalen Etappe.
Er sollte sich nicht beißen lassen, hatte der Möchtegern-Druide gesagt, aber als er so vor den sich selbst windenden und kreuchenden Gargantuas stand, war er sich nicht mehr sicher, ob er einem Biss entgehen konnte. Aber gut, wie lautete die Parole? Ach ja, niemals aufgeben! Und das tat er auch nicht. Eher stand er aufrecht den Fleischfressern gegenüber, sah sie mit einem vernichtendem Blick an, dass Messer in der Hand als ob er sagen wolle: "Diese Stadt ist zu klein für uns beide." Da dröhnte einem doch beinahe schon der Titelsong von The good, the bad and the ugly in den Ohren. Aber was auch sonst, so wie das starrende Vorgeplänkel dieses Duells verlief. Allerdings nutzte Makoto jenes, um sich zu besehen, wo die Pflanzen welchen Tentakel hatten und wo ihre Beißerchen und welche ihn von dieser und jener Seite angreifen konnte. Hätte er gewusst, wie reaktionstüchtig diese Biester waren, hätte er sein Messer einfach geworfen und so den ersten Kopf die erste Blüte ergattert. Aber damit spielte er nun lieber nicht. Nein, lieber ging er in die Hocke, warte kurz noch einen Moment ab und griff dann flink mit einer Hand nach der Sprossachse, als ob er jemandes Kehle packen würde. Gleich darauf wollte er eigentlich das Überraschungsmoment nutzen, um die Blüte abzutrennen, aber da hatte er seine Rechnung ohne die Gargantua gemacht. Diese ließ nämlich ihre Tentakeln nach oben peitschen und schlang eine um Makotos Handgelenk, um ihn von sich weg zu ziehen, alle anderen schleuderte sie nach dem Rest seines Körpers aus. Da er so ein Sturkopf war und nicht nachgeben wollte, umschlang sie nach kurz oder lang auch seinen anderen Arm, sein Oberkörper und zog ihn zu sich, offensichtlich mit dem Vorhaben, ihn zu beißen. Ab da half jedes Fluchen nichts mehr und auch kein Gerangel, dachte der Gefangene bei sich und beschloss es mit Umkehrpsychologie zu versuchen. "Findest du das nicht etwas grob, oh liebste Gargantua?", begann er, sich lockernd mit aller Freundlichkeit die er aufbringen konnte zu fragen und setzte einen Blick auf, den man ohne Umschweife als das Bishônen no Jutsu hätte bezeichnen können. "Ich wollte dir eigentlich nichts böses. Weißt du, eigentlich liebe ich deine Art, aber so ein Kerl zwingt mich, dich und deine Freunde einen Kopf kürzer zu machen." Ja richtig, er gab den Schmollenden und schob Tetsuya alles Böse in die Schuhe, aber wenn es half, warum nicht? Tatsache, die Pflanze hielt inne, manövrierte ihre Zähnchen aus seiner Bahn, aber nur, um den jungen Mann an sich zu Herzen, anstatt ihn frei zu lassen. Mit ihren Tentakeln drückte sie an sich als wollte sie frohlocken, dass ihr Senpai sie endlich bemerkte, während genannter Senpai einfach schlaff an ihr hing und sich zusammenreißen musste, nicht doch noch ein Jutsu zu wirken. "Das darf doch nicht wahr sein...", murmelte er geschwächt und versuchte sich einen Plan zu erdenken, wie er es doch noch schaffen konnte, an die Blüten zu kommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ishida Tetsuya
Sunagakure Chuunin
Sunagakure Chuunin
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.08.14
Alter : 25

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten:
Größe: 1,76m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Fr Aug 15, 2014 6:11 pm

Den Kommentar des anderen vor der Behandlung, was er denn bitte mit ihm vorhabe, ließ Tetsuyaunbeantwortet, zumindest mit Worten, seine Taten sprachen ja schließlich für sich selbst. Und kurz darauf war er dann regelrecht schockiert: Der Hatake bedankte sich bei ihm und das mit einem absolut widerwärtig ehrlichen Lächeln, das war ja fast schon zum Würgen. Doch Tetsuya behielt es bei sich und erwiderte die Freundlichkeit nur mit einem bedächtigen Nicken. Selbst das von einem hämischen Grinsen begleitete "Und jetzt pass auf dich auf" verkniff er sich irgendwie und ließ den anderen von dannen ziehen, während er selbst sich wieder seinem Korb voller Pflanzen und seiner Besorgungsliste zuwandte. ~Hmpf... zurück zur Arbeit. Wobei ich sollte jetzt ja alles haben oder? ... Ach verdammt, die Weißdornblätter und -blüten hab ich vergessen. Naja kein zu großer Umweg. Danach sollte ich unserem Zerstörer vielleicht noch helfen mit der Gargantua zurechtzukommen, sonst wird eine oder beide Parteien noch Schaden erleiden den ich dann rechtfertigen muss.~ Gedach, getan. So zog der Iryônin also noch einmal los, um in einen der Weißdornbäume zu klettern und sich einige schöne Blüten und Bläter von jenem zu sichern. ~Richtig zubereitet helfen sie bei leichteren Formen der Herzinsuffizienz wenn ich mich recht erinnere. Nun gut das sollte genügen.~ Grazil sprang er von dem Ast, auf dem er gesammelt hatte und machte sich auf den Weg zum sumpfigen Standpunkt der Gargantua-Fliegenfallen.
Als er gerade um die letzte Ecke kam und einen Blick auf das vorliegende Szenario erhaschte hielt er inne. Erst einmal erstaunt, dass bisher weder Makoto noch die Pflanze verletzt waren und in den nächsten Momenten dann zutiefst belustigt, über die Szene die ihm dargeboten wurde. ~Er muss der erste sein, der versucht mit dieser Pflanze zu flirten.~, dachte er sich und schüttelte sich vor unterdrücktem Lachen, während die Gargantua den Hatake an sich presste. Schallend in die Hände klatschend schritt er auf das ungleiche Paar zu und feixte. "Besser als erwartet, Makoto-san. Und unterhaltsamer, da werden die Leute die sich die Videobänder ansehen sicher auch was zu lachen haben.", erklärte er und wies auf eine der an der Decke angebrachten Kameras. "Nicht viele kommen bei ihrer ersten Begegnung mit Benibara auf die Idee es mit Freundlichkeit zu versuchen. Und wenn sie es beim ersten Mal versaut haben, dann kommen sie meist auch nicht wieder zu ihr.", den letzten Satz sagte er mehr zu sich als zu dem anderen, während er vor dem Wirrwarr aus Ranken und Blättern ankam. "Nun, dürfte ich dich darum bitten uns drei deiner Blüten zu überlassen, Beni-hime. Das Krankenhaus bedarf deiner Hilfe, die Kranken zu heilen.", wandte sich der Iryônin, nun an die Pflanze. Diese zögerte einen Moment, ließ sich die Bitte scheinbar durch den "Kopf" gehen und streckte anschließend drei ihrer Tentakel aus, die am Ende jeweils eine Blüte trugen, während sie Makoto weiter an sich presste. Tetsuya pflückte die kindskopfgroßen, weißen Blüten vorsichtig und wandte sich abermals an die Pflanze, nachdem er seine Errungenschaften in den Korb getan hatte. "Hab Dank, Prinzessin des Moores. Aber wo du gerade schon dabei bist. Den da bräuchte ich auch nochmal.", sprach er und deutete auf Makoto. Diesmal dauerte es noch etwas länger bevor sich etwas regte, doch nach einigen Sekunden lockerte die Pflanze ihren Griff und ließ den Hatake frei. Der Dunkelhaarige verbeugte sich vor der Pflanze und wand sich anschließend an den Silberhaarigen. "Sie scheint dich zu mögen. Haben wir dann jetzt alles was auf der Liste stand? Mein Teil ist jedenfalls mal da."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hatake Makoto
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
[Mod] Suna no Shiroi Raigeki
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 03.08.14
Alter : 26

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten: Nintaijutsu
Größe: 1,84 m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Fr Aug 15, 2014 8:03 pm

Es war doch zum Mäuse melken! Da versuchte er nur ein einziges Mal freundlich zu sein und zu schauspielern...Und dann klappte es auch noch auf ganzer Linie! Mit dem Nachteil, dass er diese fleischfressende Pflanze derart betört hatte, dass diese ihn nicht mehr hergeben wollte. Was war er denn bitte? Ihr Eigentum und zukünftiger Ehemann ja sicherlich nicht. Um sich zu befreien, versuchte er es nochmals mit einem liebevollen Lächeln und einem gesäuselten "Könntest du mich nun bitte wieder entbehren, Teuerste?~", was aber nur dazu führte, dass sie sich regelrecht an ihm zu schmiegen begann und absonderliche Schnurrgeräusche von sich gab.
Da er dies alles nicht mehr wirklich ertragen konnte und sich schier unwohl in seiner Lage fühlte (so viele Liebe von einem Kraut bekam ihm nun auch nicht), sah er einfach mürrischer drein denn je und schnaubte auf. Das Pflänzchen fand leider sogar das niedlich und tätschelte ihn mit ihren Ranken. Am liebsten hätte er vor lauter Frust geheult. Erst recht, als er Schritte vernahm, ein schallendes Klatschen und dieses signifikante Feixen. "Besser als erwartet, Makoto-san. Und unterhaltsamer, da werden die Leute die sich die Videobänder ansehen sicher auch was zu lachen haben." WAS hatte er da gesagt?! Videobänder?! Mit tellergroßen Augen sah der Silberhaarige zur Decke des Gewächshauses und sein Frust erreichte seinen Höhepunkt. "Das darf doch nicht wahr sein! Wehe einer lacht!", keifte er nur so drauf los, spürte nur, wie "Benibara" ihn wieder tätschelte und ließ einfach entnervt den Kopf hängen. Das war doch alles ein Witz! In ein paar Tagen würde wahrscheinlich das ganze Dorf wissen, wie grandios er sich hier zum Deppen gemacht hatte und dann war er das Gespött der Leute. Eine Schande. Wenn man sich früher noch so sehr über Sakumo-sama beschwert hatte, dann hatte der gute Mann nun weit über 250 Jahre später seinen Meister in seinem Nachkommen gefunden. Der hatte ja immerhin menschlich und heldenhaft gehandelt, Makoto hingegen wie ein kompletter Vollidiot. Es war wenig aufmunternd zu hören, dass er wohl als einer der Wenigsten auf die Idee gekommen war, es bei dieser Killerpflanze mit Freundlichkeit zu versuchen und damit sogar durchgekommen war. Eher stimmte es ihn noch trüber, dass der Ishida-Streber so locker flockig an die Blüten kam, während er selbst weiterhin an "Beni-hime" gepresst wurde, als gebe es kein Morgen. Die Bitte ihn doch frei zu lassen, nahm sie nur widerwillig hin und es dauerte seine Zeit, bis sie ihre Tentakeln von ihm löste.
Endlich in Freiheit, versuchte er sich wieder aufzurichten und konnte nicht einmal erleichtert aufseufzen, immerhin war ihm die Peinlichkeit dieser ganzen Aktion viel zu groß. Da konnte er einfach nur die Arme verschränken und dreinschauen, als hätte es sieben Tage Regenwetter gegeben (was in Suna genau so oft vor kam wie ein Treffen von Taijutsuka in grünen Spandex-Stramplern).
Den Wortlaut, dass die Schmuseprimel ihn zu mögen schien, machte es auch nicht besser. "Das mit der ersten Verehrerin hatte ich mir auch anders vorgestellt...", murmelte er gereizt und überging damit den Fakt, dass er die ersten Verehrerinnen bereits hatte, sie aber einfach nicht bemerkte oder ignorierte. Auf die Frage hin, ob er alles hätte, nickte er nur und hob seinen Korb hoch. "Mit Prinzesschens Blüten wäre hier alles vorhanden.", meinte er und schlenderte gebeutelt Richtung Tür. Jetzt mussten sie den ganzen Mist nur noch beim Krankenhaus abliefern und den Doton-Nutzern Bescheid geben und dann wäre es Werk für heute getan. An sich würde er nie wieder freiwillig diesen Ort des Bösen betreten. Da würde sich seine Schwester einen anderen Dummen suchen müssen, er war fertig mit diesem Kräuterschuppen.

tbc: ??
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ishida Tetsuya
Sunagakure Chuunin
Sunagakure Chuunin
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.08.14
Alter : 25

Kurzinformationen
Alter: 17 Jahre
Besonderheiten:
Größe: 1,76m

BeitragThema: Re: Gewächshaus   Fr Aug 15, 2014 8:27 pm

Ja, man konnte durchaus behaupten, dass hier alles wesentlich besser gelaufen war, als Tetsuya es befürchtet hatte, nachdem er das Gesicht Makotos vor dem Gewächshaus erkannt hatte. Er hatte mit wesentlich mehr Kompetenzmangel und Schäden gerechnet, doch beides hatte sich in Grenzen gehalten. Ganz im Gegenteil, er hatte nun tatsächlich einige durchaus unterhaltsame Momente mit seinem selbsternannten "Erzfeind" verbracht. Zumindest für ihn selbst, waren es jedenfalls sehr unterhaltsame Momente. Angesichts der Aussage zur ersten Verehrerin musste Tetsuya innerlich grinsen, auch wenn er sich ein nicht gerade wohlerzogenes ~Erste Verehrerin, am Arsch! Als ob das die Erste gewesen wäre~, dachte.
Als sie sich nun außer Reichweite der verrückten Gargantua gebracht hatten und ihm der Hatake offenbarte, dass er alle anderen Pflanzen gesammelt hatte, lächelte Tetsuya sogar einmal matt. "Sehr gut, wenn wir jetzt alles haben, kannst du mir deinen Korb geben und Feierabend machen. Ich muss einige der Pflanzenteile noch weiterverarbeiten, bevor wir sie abgeben können und dabei wärst du wohl keine allzu große Hilfe. Geschweige denn, dass es viel Arbeit wäre.", erklärte er und nahm den Korb aus der Hand des Hatakes. "Das mit dem Felsen kann ich auch alleine melden, geh du also nur schonmal nach Hause und kurier deinen Arschklatscher aus. Man sieht sich." Nach jenen Worten ging er zügigen Schrittes zum Eingang des Gewächshauses, legte die geliehene Ausrüstung zurück und verschwand in Richtung der Verwaltungsräume, wo er den Vorfall mit dem Felsen meldete, nicht ohne auf etwaige Aufnahmen, die bei der Gargantua gemacht wurden, zu verweisen.
Im Anschluss daran begab er sich in die Labore des Krankenhauses, um die Pflanzen wie erwähnt weiterzuverarbeiten und sie dann an der entsprechenden Stelle abzugeben, ehe auch er an seinen heutigen Feierabend denken konnte.

[tbc ??]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gewächshaus   

Nach oben Nach unten
 
Gewächshaus
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Friedhofsgarten und Gewächshaus
» Das Gewöllorium
» Rücknahme eines rechtswidrigen, nicht-begünstigenden Verwaltungsakts - Sozialhilfe - Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung - rückwirkende Gewährung eines Mehrbedarfs für schwerbehinderte Menschen - fehlende gesonderte Antragstellung -
» Gewöhnlicher Aufenthalt im Inland als Voraussetzung für Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII auch bei unrechtmäßigem Aufenthalt möglich
» Warum geht er mir nicht aus dem Kopf??

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
New Divide :: 
 :: Kaze no Kuni :: Sunagakure no Sato :: Innenstadt
-
Gehe zu: